Rindleder

Rindleder ist das verbreitetste Leder weltweit. Dank seiner Stabilität und Festigkeit lässt es sich vielfältig einsetzen.

Büffelleder

Das Büffelleder ist sehr robust und langlebig. Die charakteristische grobe Narbenstruktur zeichnet dieses Leder aus. Es ist grobporiger als beim Rind.

Gewaschenes Büffelleder

Das fertige Lederprodukt wird nach der Verarbeitung gewaschen, was die individuelle Struktur hervorruft. Abschließend werden die Taschen und Börsen mit einem halbtransparenten dunkleren Farbton nachbehandelt. Diese Patina ist bei jedem Artikel individuell und verändert sich durch den Gebrauch. Somit erhält jede Ledertasche und Börse einen ganz eigenen Charakter.

Lammleder

Dieses weiche und sehr leichte Leder ist sehr gut für Bekleidung geeignet.

Kalbsleder

Kalbsleder ist qualitativ eines der hochwertigsten Leder. Es weist eine gleichmäßige Struktur sowie eine feine Narbung auf. Trotz seiner Feinheit ist es sehr fest und deshalb sehr gut für Bekleidung  geeignet.

 

Pflanzlich (vegetabil) gegerbtes Rindleder

"Vegetabilbedeutet eigentlich nichts weiter als "pflanzlich" oder "aus Pflanzen erzeugt". Umgangssprachlich ist "vegetabil" also (in den meisten Fällen) ein Synonym für "pflanzlich" und oft auch für "vegan".

Der Gerbstoff ist bei der vegetabilen Gerbung immer ein Pflanzengerbstoff. In dem Verfahren werden die Häute in der Grube mithilfe von Eichen- und Fichtenrinde oder aber auch Quebrachoholz, Tara-Schoten, Olivenblättern, Rhabarberwurzeln oder Mimosarinde gegerbt. Der eigentliche Gerbungsprozess dauert mehrere Monate.